6 In Reisen/ Reisetipps

Kurztrip durch Island – 4 Tage im Land der Geysire!

Island Kurztrip

Du träumst von einem Island-Abenteuer, hast aber leider nur wenig Zeit?

Dann ist das dein Blogpost! Ich erzähle dir, wie meine Freundin und ich unseren 4-tägigen Kurztrip durch Island verbracht haben.

Vorweg möchte ich sagen, dass Island nicht unbedingt das günstigste Backpackerziel ist. Es ist ziemlich teuer dort. Schon in den paar Tagen – ohne viel Essengehen – haben wir recht viel Kohle ausgegeben. Trotzdem war es die Reise wert und es wird bestimmt nicht unsere letzte dorthin gewesen sein, da Island einfach wunderschön ist! Gereist sind wir im Mai – also ein Kurztrip durch Island außerhalb der Saison. Wären wir im Juni, Juli oder August geflogen, hätten wir bestimmt (mehr als) das Doppelte gezahlt. Im Mai ist es halt noch kalt und sehr windig. Aber das hat auch seinen Reiz – das erste Aussteigen aus dem Auto wird zum Spaß 😀 .

4 Tage, das klingt wirklich sehr kurz für dieses schöne Island. Das war es auch. Aber wir haben es trotzdem genossen und das Beste draus gemacht. Ich wäre ja gerne länger geblieben. Aber da ich für diese Reise spontan für die Mutter meiner Freundin eingesprungen bin, habe ich es auch nicht mehr umgebucht. Wir sind mit easyJet von Genf aus geflogen. Der Flug war dafür ein Schnäppchen. Pro Person haben wir für hin- und zurück umgerechnet circa 130 Euro gezahlt.

Kurztrip durch Island • Tag 1

Keflavik Flughafen – Þingvellir-Nationalpark – Laugarvatn

Nach einem 4-stündigen Flug kamen wir am Mini-Flughafen in Keflavik um circa 16 Uhr an. Von dort aus haben wir uns einen Mietwagen geholt, den wir für unseren kleinen Roadtrip durch Island wirklich gut gebrauchen konnten. Dafür musst du so circa 1 Stunde zum Warten am Schalter einplanen. Jetzt sind wir übrigens Island-Straßen-Fahr-Experten. Da es so windig war, dass es einen fast umhaute, dachten wir, das Fahren wäre schwer, aber unser kleiner brauner Hyundai hielt dem Wetter tatkräftig stand.

Vom Flughafen Keflavik fuhren wir über den Golden Circle in Richtung Þingvellir-Nationalpark. Ich sage dir, wenn du so eine Landschaft beim Fahren am ersten Tag schon genießen kannst, ist das schon ein echter Gewinn. Es war der Hammer. Auch wenn es immer noch wahnsinnig stürmisch war. Solche Wolkenformationen hatten wir noch nie gesehen. Wir haben uns ein bisschen gefühlt, wie auf dem Mars. 🙂

Der erste Ausstieg aus dem Auto war für uns ein Aussichtspunkt an der Ringstraße. Dort hast du einen wundervollen Blick auf den See Þingvallavatn. Im Juni oder Juli wird es hier wohl angenehmer sein, da der Wind nicht so rauscht und du deinen Foto auch besser halten kannst. Aber genieße den Moment, falls du im Mai dort bist. Nebendran findest du dann auch einen Teil der Grabenbruchzone. Wir fanden den Riss im Boden einfach unglaublich gigantisch. Hier trennen sich die amerikanischen und eurasischen tektonischen Platten. Der Þingvellir-Nationalpark ist übrigens umgeben von mehreren aktiven Vulkanen. Wenn du länger Zeit hast, schau dir auf jeden Fall alle wunderbaren Wasserfälle dort in der Nähe an.

In Laugarvatn haben wir dann schön unseren langen, hellen Abend ausklingen lassen. Das ist ein ziemlich kleines Dörflein, das mit dem Auto ungefähr 2 Stunden von Keflavik entfernt ist. Es liegt am gleichnamigen See. Wir haben uns dort eine super hübsche Bleibe ausgesucht. Unser „Héradsskólinn Boutique Hostel“ war in den 20ern eine Schule und ist total gemütlich und retro eingerichtet. Viele Gegenstände sind noch original und geben dem Ganzen einen geschichtlichen Flair. Ein Doppelzimmer hat uns für eine Nacht zu Zweit 76,95 Euro gekostet. Das Frühstück ist lecker, aber kostet 16 Euro zusätzlich. Für Island finde ich das aber noch günstig. Laugarvatn liegt außerdem genau an der Ringstraße.

Kurztrip durch Island

Grabenbruchzone im Þingvellir-Nationalpark

Kurztrip durch Island • Tag 2

Laugarvatn – Geysir und Strokkur – Gullfoss – Reykjavik

Nach einem ausgiebigem Frühstück stiegen wir wieder in unseren kleinen Hyundai und düsten los – zum Geysir, der circa 25 Minuten Fahrstrecke von Laugarvatn entfernt liegt. Pass hier aber auf, die Straßen können etwas schlecht sein. Trotzdem war eigentlich alles gut mit Warnschildern ausgestattet.

Der Stokkur bricht circa alle 10 – 15 Minuten aus. Schon aufregend. Dort sollte man auch am besten nicht baden, denn das Wasser ist schon so 80 – 100 Grad heiß. 😀 Der Geysir ist bei uns nicht ausgebrochen – das kommt auch nicht so oft vor. Neben den beiden Klassikern siehst du noch einige andere heiße, richtig knall-blaue, dampfende Quellen.

Danach setzten wir unseren Kurztrip durch Island in Richtung Gullfoss fort. Den Gullfoss solltest du gesehen haben. Er ist wahnsinnig groß und atemberaubend. Ein riesiger Wasserfall, der prachtvoll um die Ecke fließt. Im Mai solltest du dort auf jeden Fall mit warmen Klamotten ausgestattet sein. Also bitte auch Mütze, Handschuhe und Schal einpacken. Trotz des starken Windes verweilten wir dort länger und verliebten uns in diese Naturgewalten.

Am Abend ging es für uns nach Reykjavik, da wir dort eine Unterkunft für die letzten 2 Nächte gebucht hatten. Die war ganz lustig, aber ist glaub‘ ich auch nicht jedermanns Sache 😀 . Das Hostel heißt Galaxy Pod Hostel. Dort zahlten wir für 2 Übernachtungen pro Person circa 112 Euro. Du wohnst dort in „Pods“ und hast somit in deinem Dorm genügend Privatsphäre.

Kurztrip durch Island

Gullfoss Falls

Kurztrip durch Island • Tag 3

Reykjavik – Nauthólsvík – Hveragerði – versehentlich blaue Lagune – Reykjavik

Eigentlich hatten wir am 3. Tag vor, zur legendären Blauen Lagune zu fahren. Da wir dort aber nicht vorgebucht hatten, hätten wir circa 60 Euro pro Person blechen müssen. Das war uns einfach zu teuer. Sonst zahlt man ungefähr 40 Euro, auf die man sich vielleicht gerade noch einlassen kann. Deshalb suchten wir nach einer Alternative. Und wir fanden sie:

Das Strandbad Nauthólsvík befindet sich am Flughafen Reykjavik und war circa 15 – 20 Fahrminuten von unserem Hostel entfernt. Da unser Navi versagte, fuhren wir halt ein bisschen länger 😀 . Aber es hat sich gelohnt. Meine Freundin badete im 30 Grad warmen Wasser und kühlte sich zwischendurch im 6 Grad „warmen“ nordatlantischen Ozean ab. Das kostet Überwindung! Das war mir als „Mimose“ definitiv zu krass – bin dann an der Küste spazieren gegangen und hab mir dafür den Meereswind um die Ohren sausen lassen 😀 . Im Sommer kannst du übrigens umsonst dort baden. Sonst kostet es 600 ISK.

Nach der 2-stündigen Planscherei saßen wir wieder im Auto Richtung Hveragerði. Wir wollten uns die Reykjadalur Hot Springs anschauen. Da es schon fast Spätnachmittag war, waren die Hot Springs leider schon geschlossen. Das hörten wir im süßen Gewächshaus – Rósakaffi in Hveragerði. Das Personal dort war super freundlich und erklärte uns den Weg zu ein paar anderen Geothermal Quellen, in denen man aber nicht baden konnte. Auf dem kleinen Wanderweg dorthin, kamen wir am Fluss Varmá vorbei. Die Vegetation dort ist viel grüner und wirkt im Mai wie eine kleine Oase auf Island 🙂 .

Um zu dieser Geothermal-Area zu gelangen, musst du nach der Brücke hinter dem kleinen Wasserfall links abbiegen. Dort stehen dann ein paar gelbe Warnschilder mit der Aufschrift „CAUTION – Hot springs!“. Wir sind trotzdem durch und immer schön dem Schwefel-Dampf nach 😀 . Es gibt dort viele kleine dampfende Löcher, aber richtig große, schöne Quellen haben wir nicht gesehen. Dafür müsste man dann wahrscheinlich doch nach Reykjadalur. Trotzdem hat das Dorf einen bestimmten ländlichen Flair mit ein paar alten unbewohnten (?) Bauernhäusern, einigen großen Gewächshäusern, kleinen Hüttchen mit Gras bewachsenen Dächern und den großen Steinbrocken, die vom Erdbeben 2008 noch überall am Wegesrand herumliegen.

Da unser Navi ja nicht funktionierte, mussten wir nach dem interessanten Rundgang wieder irgendwie nach Reykjavik finden. Wir fuhren einfach geradeaus, wie immer, und hofften auf gute Ausschilderung. Somit kamen wir irgendwie doch noch an der Blauen Lagune vorbei. Wir stoppten natürlich kurz und sahen, dass man auch ausserhalb einen Großteil der Lagune bestaunen kann. Das Schöne war, dass es schon ganz leicht dämmerte und die Sonne über das isländische Vulkangestein schimmerte. In der Badeanlage gibt es ein Café, in das sich jeder setzen kann. Von dort aus kann man dann die badenden Touristen in der dampfenden Blue Lagoon beobachten und träumen, auch darin zu liegen 😀 . Das war also der Ausklang unseres langen 3. Tages.

Kurztrip durch Island

„CAUTION – Hot springs!“ – Geothermal-Area in Hveragerði

Kurztrip durch Island • Tag 4

Reykjavik: Viking Maritime Museum / Hafen / Stadtspaziergang – Flughafen Keflavik 

Nach einem guten veganen „Porridge-Hafenfrühstück“ im Kaffivagninn besuchten wir das kleine Viking Maritime Museum. Sehr interessant für Leute, die die Fischerei lieben. Das ist nicht unbedingt mein Lieblingsthema, weshalb ich dann auch schneller aus dem Museum draußen war, als meine Freundin 😀 . Sie hat bestimmt mehr darüber zu erzählen. Aber wenn du Lust darauf hast, investiere die 8 Euro und schau dir das einfach mal an. Bei schlechtem Wetter kann das auch eine gute Option sein.

Da das Museum genau am Hafen liegt, kannst du im Anschluss noch einen schönen Spaziergang vom Hafen in die Stadt machen. Da findest du auch richtig kunstvolle Graffiti-Werke! Die haben mich teilweise total fasziniert. Vom Hafen aus kann man außerdem unterschiedliche Schiffstouren machen, mit denen wir uns aber nicht weiter beschäftigt haben. Interessant ist bestimmt auch die Fahrt zu den süßen Papageitauchern, die in Island liebevoll „Puffin“ genannt werden 🙂 .

Weil wir nicht mehr so viel Zeit vor unserem Flug zurück nach Genf hatten, konnten wir uns die Stadt nur noch kurz anschauen. Wir haben also gemeinsam einen kleinen Sightseeing-Spaziergang gemacht, und die restlichen Stunden unseres Kurztrips durch Island einfach auf uns zukommen und ausklingen lassen. Leider konnten wir uns die Hallgrímskirkja nur noch aus dem Auto anschauen. Ich denke, auch sie ist einen Besuch wert. Aber das ist nicht schlimm, denn wir haben für unsere 4-tägige Reise durch Island sehr viel gesehen und hatten eine lustige, wertvolle und wunderbare Zeit! An dieser Stelle: Danke, liebe K., dass du mir das so spontan ermöglicht hast! 🙂

Kurztrip durch Island

Reykjavik Hafen

Danke, dass du bis hier her gelesen hast! Vielleicht konnte ich dir ja ein paar Ideen für deinen nächsten Island-Trip mitgeben. Ich freue mich über Feedback und Anregungen! Was hast du auf deinem Kurztrip durch Island erlebt? Schreibe es in die Kommentare!

Übrigens kannst du auch gerne in meinem Forum „Tausch dich aus“ ein paar Anregungen oder Ideen rund ums Reisen da lassen! Und hier kannst du mir zum Beispiel Fragen zu meinem Blog stellen! Ich beantworte dir auch gerne alle deine Fragen per MailAbonniere meinen Newsletter, wenn du in Zukunft gern mehrere Artikel von mir lesen möchtest. Ich freu mich auf dich, bis dahin!

 

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply
    Kerstin
    04/06/2017 at 01:18

    Toller informativer Blog und wirklich eine super Reise. Island war einfach zauberhaft. Ich hab soeben ein Fotobuch beim Aldi kreiert, für 35 Euro. Bei den vielen Fotos ist das aber absolut günstig.
    Schön, dass du mich begleitet hast! Auf ein nächstes Mal :-).

    • Reply
      backpacktherapy
      05/06/2017 at 14:02

      Liebe Kerstin! Danke, dass ich diese schöne Reise mit dir zusammen erleben durfte! 🙂 War eine richtig tolle Erfahrung, sich nach so langer Zeit wieder „neu“ Kennenzulernen 🙂 Das Fotobuch will ich sehen! 😀

  • Reply
    Christian
    07/06/2017 at 21:54

    Toller Beitrag, ich überlege, ob ich im Herbst auch nach Island fliege. Dank deinem Beitrag habe ich schon mal einen Anhaltspunkt, Danke!

    • Reply
      backpacktherapy
      12/06/2017 at 22:41

      Hi Christian!
      Danke für deinen Kommentar! 🙂 Freut mich sehr, dass ich dir mit dem Beitrag schon mal Anhaltspunkte geben konnte! Island is so schön – flieg auf jeden Fall hin! 😉 Ich bin gespannt, was du darüber berichtest!
      LG Jasmin

  • Reply
    Hannah
    07/06/2017 at 22:03

    Hallo Jasmin, wunderschöne Fotos! Besonders das von dem Wasserfall. Ganz schön beeindruckend was die Natur immer wieder für abgefahrene Sachen anstellt 😀 Island will ich auch irgendwann mal sehen, ich liebe ja so raue Natur total! 🙂 Hast mir auf jeden Fall nochmal echt Lust gemacht.
    Liebe Grüße Hannah

    • Reply
      backpacktherapy
      12/06/2017 at 22:44

      Hi Hannah,
      Dankeschön 🙂
      Ja, der Wasserfall war faszinierend! Freut mich, dass ich dir Lust auf Island machen konnte!
      Ganz liebe Grüße zurück, Jasmin :-*

    Leave a Reply